Robert Michael Wenrich

[ˈkɛtʃap]!

6 Okt 2009

Was Softes in eigener Sache: Auf Reisen gewesen. Und das böse, große, weiße Buch absichtlich zuhause vergessen. Und dann Dracula, weil ichs immer mal lesen wollte, gelesen => Van Helsing könnte man in den Spaß copypasten, der Todessophist gehört da rein wie die ballgefüllten Unterhosen-MIRVs der Spielvernichter. After a pause Van Helsing went on, evidently […]

Weiterlesen...

Alptraum: Ich bin ein großer, austrainierter schwarzer Turm. In mich schlagen von allen Seiten her die Tennisbälle ein. Bis ich endlich zerbreche und niederregne. In abertausend schwarzen Witwen. Die Tirade des Zuchtgründers Opa Incandenza (S. 224-244) hatte mich bis in den Schlaf begleitet. Bei diesem sind ja die Romangene schon vorhanden: Tennis, Spinnen, Filme, Körper, […]

Weiterlesen...

It’s-a-Me, Mario!

9 Sep 2009

Heute +100 Lektüre par force. Stand: S. 234. Grund für den Nachholbedarf: Das Abstylen der Pennäler war mir zu zäh. Es mag vielleicht Debattierklubs in den VHS geben (Jetzt bewerben – Kurse beginnen schon im September!), wo man solche Reden serviert und beklatscht. Ich persönlich finde sie, und Hals Belehrungsstunde zuvorderst, einfach öde. Übers Ironiemaß […]

Weiterlesen...

Versuchsaufbau

2 Sep 2009

ANLEITUNG FÜR EXTREM-SITUATION „ODYSSEUS“ (US-Patent 2. September im Jahr der Linsbrunst) Wir haben es mit einer zur Regel gewordenen Ausnahme zu tun: Im Fall Spaß ist es ein Film, der die Sirene spielt. Was ist zu tun? Geeignete Personen müssen gefunden werden! Vornehmlich: Blinde. Bei dressierten Hunden besteht dringender Verdacht, dass auch sie der sirenischen […]

Weiterlesen...

Ich gestehe²: Wie gesammelte biografische Skizzen und getunte Dope-Notate (= Dopate) kam mir der Spaß vor; kurzweilig zwar, aber wie bereits erwähnt: doch irgendwie spröde! Bis sich bei der gestrigen Lektüre endlich das Roman-Gefühl einstellte. Genauer, an zwei Stellen: 1) Bei der Genesis der Panik (S.89f). 2) Bei der Visite (S. 99ff). Daraus wäre zu […]

Weiterlesen...

Autodafé¹

28 Aug 2009

Eben noch geschlafen. Da steht die Feuerwehr bei uns im Flur. Drei Mann jeweils gefühlte drei Meter groß (macht neun Meter in summa, mit Helmen, die sie niedriger Flurdecke wg. abgenommen haben, und wie kondolierend vor sich halten). Sie lugen in den Topf, wo noch vor zwei Stunden, etwa um halb fünf in der Frühe, […]

Weiterlesen...

Als endlich der Spaß auch bei mir ankam, war ich gerade schwimmen¹. Nun denke ich im Wasser – warum auch immer – oft über Rilke nach. An diesem Tag angesichts planschender Aggrokids über dessen „Karussell„. Voilà, war ich überrascht, als ich daheim dem Buch Karton & Folie vom Leib gerissen hatte: Auch das Unendliche ist […]

Weiterlesen...

Über das Buch

1996 erschien »Infinite Jest« in den USA und machte David Foster Wallace über Nacht zum Superstar der Literaturszene. Vor einem Jahr nahm sich David Foster Wallace das Leben. Sechs Jahre lang hat Ulrich Blumenbach an der Übersetzung von Wallaces Opus magnum gearbeitet, dem größten Übersetzungsprojekt in der Geschichte des Verlags Kiepenheuer & Witsch.
Mehr zum Buch »
Termine zum Buch »

Februar 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  
  • TRIO 24: Ach du dickes Ding! | Sätze&Schätze: [...] Kapituliere ich ausnahmsweise vorzeitig, plagt mich noch lange, lange Zeit ein schlechtes Gewi [...]
  • Christian: Gibt es auch günstiger: http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B005NE5TA4/ref=dp_olp_used?ie=UTF8 [...]
  • Steffen: Ja tatsächlich tolle Idee und schön umgesetzt. Das ist ein ziemlich vertrackte Stelle im Buch der [...]
  • (ohne Titel) « VOCES INTIMAE: [...] aus Berlin zu sein, ist wohl nur für Berliner eine relevante Information. Like this:LikeS [...]
  • VOCES INTIMAE: [...] aus Berlin zu sein, ist wohl nur für Berliner eine relevante Information. Like this:LikeS [...]