Plot

10. März 2011 |

6 Kommentare zu Plot

Avatar

Wissenschaftsfiktionen « Hotspot Harburg – Nachrichten vom Nabel der Welt

1. April, 2011 um 13:39

[…] Blogs befassen sich mit diversen Aspekten z.B. einer grafischen Darstellung der Plot Symmetrie (http://www.unendlicherspass.de/2011/03/10/plot/). Ich selbst bin gerade auf Seite 94 und kann noch nicht sagen, ob ich es bis zum Ende schaffen […]

Avatar

gunny

4. April, 2011 um 14:46

Was da post-ending passiert sind aber reine Annahmen oder?
Gately träumt doch das meiste nur.
Oder hab ich da irgendwas total übersehen?

Avatar

reading-anja

25. April, 2011 um 10:51

Ich habe „Unendlicher Spaß“ gerade gestern Abend zu Ende gelesen und war einigermaßen konsterniert über den Schluss. „Der Vorhang zu und alle Fragen offen“ … oder so ähnlich.
Aber vielleicht lag das auch daran, dass ich das Diagramm oben schon gesehen hatte, als ich noch ca. auf Seite 300 war und die „post-ending“ Ereignisse im Hinterkopf hatte. Dass Gately überlebt – so sehr man es ihm wünschen würde – ist ja nun alles andere als klar, oder? Das letzte Reale, was man erfährt, ist ja, dass sein Fieber wieder gestiegen ist und da diverses medizinisches Personal hektisch um ihn herumwuselt, oder? S. 1398 f.
Für einen Hinweis bzgl. Hal wäre ich dankbar: Wo steht, dass seine Panikattacke am frühen Morgen im Flur (1286ff.), nachdem er den an der Scheibe festgeklebten Ortho Stice hat retten wollen (eine wunderbar absurd-komische Szene, wie ich finde), durch die Einnahme des DMZ’s ausgelöst wurde? Es liegt nahe, aber …

@Herrn Blumenbach: Werden Sie auch „The pale king“ übersetzen? Habe letzte Woche im Time Magazin einiges über das (von Wallace selber) nicht beendete Manuskript gelesen.

Avatar

le lecteur

17. Mai, 2011 um 21:12

Well, look what I’ve found. Really an exciting chart about IJ, which I’ve just finished reading.

I couldn’t find any reference to the author (Jake Bittle?), and/or how the post-ending part was made. Would you like to tell me…?

Thanks,

Daniel

Avatar

BobHope

30. August, 2011 um 00:17

@reading-anja:
Im ersten Kapitel, welches im Jahr des Glad-Müllsacks spielt (also nach dem Jahr-D-I-U) gibt es eine Szene, in der Hal am Boden festgehalten wird und sich zurück erinnert, an John N.V. Wayne, der sicher das Whattaburger gewonnen hätte und maskiert Wache stand als er zusammen mit Don den Schädel seines Vaters ausgrub – um an das Video zu kommen. Insofern sind einige Sachen des Postendings schon klar. Nur wie man auf die Ermordung Waynes kommt weiß ich nicht.
Und wann (im Buch) hat Hal das DMZ konsumiert? Kann mich an die Stelle gar nicht mehr erinnern.

Beste grüße

Avatar

Guido Graf

3. September, 2011 um 13:46

DMZ: S. 305 ff.

Jetzt kommentieren

Über das Buch

1996 erschien »Infinite Jest« in den USA und machte David Foster Wallace über Nacht zum Superstar der Literaturszene. Vor einem Jahr nahm sich David Foster Wallace das Leben. Sechs Jahre lang hat Ulrich Blumenbach an der Übersetzung von Wallaces Opus magnum gearbeitet, dem größten Übersetzungsprojekt in der Geschichte des Verlags Kiepenheuer & Witsch.
Mehr zum Buch »
Termine zum Buch »

Mai 2017
M D M D F S S
« Mrz    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
  • TRIO 24: Ach du dickes Ding! | Sätze&Schätze: [...] Kapituliere ich ausnahmsweise vorzeitig, plagt mich noch lange, lange Zeit ein schlechtes Gewi [...]
  • Christian: Gibt es auch günstiger: http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B005NE5TA4/ref=dp_olp_used?ie=UTF8 [...]
  • Steffen: Ja tatsächlich tolle Idee und schön umgesetzt. Das ist ein ziemlich vertrackte Stelle im Buch der [...]
  • (ohne Titel) « VOCES INTIMAE: [...] aus Berlin zu sein, ist wohl nur für Berliner eine relevante Information. Like this:LikeS [...]
  • VOCES INTIMAE: [...] aus Berlin zu sein, ist wohl nur für Berliner eine relevante Information. Like this:LikeS [...]